table_back_schmal.gif
spalte_links_myfc.gif
Bewerber
Unternehmen
e-mail  
Passwort go






Was Stellenanzeigen bedeuten


Möglichst jung sollte der Traumbewerber sein, aber auch berufserfahren, teamorientiert und belastbar. Gefordert sind außerdem fließende Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, Spanisch und Russisch, Flexibilität und exzellente Abschlussnoten. Kurz und gut: Es wird die Eier legende Wollmilchsau gesucht - denken zumindest potenzielle Bewerber. Doch das stimmt nicht. "Ziehen Sie 20 Prozent von den Kenntnissen und Fähigkeiten, die in einer Anzeige gewünscht werden, ab, dann kommen Sie der Sache näher. Thomas Friedenberger, Karriereberater beim Staufenbiel Institut für Studien- und Berufsplanung in Köln drückt es anders aus: "Zwei Drittel bis drei Viertel der Anforderungen sollte man erfüllen, wenn man zum Vorstellungsgespräch eingeladen werden möchte."

Wichtiges von Unwichtigem trennen Aber welche drei Viertel einer Anzeige sind das? "Begriffe wie 'Flexibilität' schreibt jedes Unternehmen in eine Anzeige. Das ist ein Trend, aber eigentlich eine leere Floskel". Wer würde nicht von sich behaupten erfolgsorientiert, verantwortungsbewusst, zuverlässig und charismatisch zu sein? Wichtig sei es, auf "absolute Aussagen" und Superlative zu achten: Wird fließend Englisch verlangt, kommt kein Bewerber ohne diese Kenntnisse in die Nähe des Vorstellungsgesprächs. Solche Voraussetzungen verstecken sich hinter Begriffen wie "unabdingbar ist", "erforderlich ist", "erwartet wird", "Voraussetzung ist" oder "Bedingung ist".

Größe ist nicht gleich Qualität Außerdem seien die drei ersten Kriterien bei den Anforderungen ausschlaggebend. Der Rest sei eher irrelevant. "Wenn ein Unternehmen eine große Anzeige schalten möchte, um auf sich aufmerksam zu machen, muss da auch was drin stehen. Und so kommt es zu einer Menge Füllstoff, der eher unwichtig ist". Die Größe einer Anzeige hat entgegen vieler Meinungen nichts mit der Attraktivität der Stelle zu tun. Sie ist vom ausgeschriebenen Job und der Region abhängig. "Gerade große interessante Unternehmen aus den Medien oder der Werbebranche, die erwarten, dass sie von Bewerbungen überschwemmt werden, inserieren eher klein und unauffällig". Begriffe wie erfolgsorientiert, verantwortungsbewusst, zuverlässig, charismatisch und schnelle Auffassungsgabe sind nichts als leere Floskeln. 

Was wird da eigentlich verlangt? Hat man das Wesentliche aus einer Anzeige herausgefiltert, stellt sich die Frage, was es eigentlich bedeutet. Zum Beispiel die Anforderung "Sie kommunizieren gerne". Heißt das, dass man den ganzen Tag im Gespräch mit den neuen Kollegen an der Kaffeemaschine zubringt? Den Telefondienst übernimmt? Ständig Rücksprache hält? "Es bedeutet vor allem, dass man auch zuhören können muss", erklärt Friedenberger. "Das vergessen die meisten. Es geht darum, dass man sich die Ideen der anderen anhört und sich damit auseinandersetzt, versteht, was der andere erklärt." Anderes Beispiel: "In enger Abstimmung mit der Geschäftsführung" klingt nach einer verantwortungsvollen Aufgabe in der obersten Etage. Das ist zwar auch damit gemeint, aber ebenso bedeutet es, dass man häufig Rücksprache hält und von der Geschäftsführung kontrolliert wird.

Selbstständiges Arbeiten heißt: Sie nerven, wenn Sie wegen allen Zwischenschritten Rücksprache mit dem Vorgesetzten halten. Sie haben Entscheidungsfreiheit – und sollten die nutzenWerden zwei bis drei Jahre Berufserfahrung verlangt, sollte man das ernst nehmen und sich als Uniabsolvent nur dann bewerben, wenn man praktische Erfahrungen nachweisen kann. Wer mehr Berufserfahrung hat, wird Gehaltseinbußen hinnehmen müssen. Ein Berufseinsteiger sollte deutlich unter 30 sein, außer er hat seinen Doktor gemacht. Dann ist 33 auch noch akzeptabelIm Team arbeiten heißt, sich selbst unterordnen und Konflikte auf einer Sachebene austragen zu können. Es bedeutet auch, sich selbst und neue Ideen einzubringen.

Unternehmerisches Denken bedeutet: Sie müssen immer den Zeit- und den Kostenfaktor im Blick behalten. Das heißt auch, Kundenanliegen ernst zu nehmen. Mobilitätsbereitschaft fordert mehr, als nur in ganz Deutschland unterwegs zu sein. Der Arbeitgeber kann dann auch verlangen, durch ganz Europa oder weltweit zu reisen. Konfliktfähigkeit wird oft erwartet, wenn in internationalen Teams gearbeitet wird. Es bedeutet, man muss persönliche Sympathien und Antipathien aushalten können und mit Andersdenkenden klar kommen. Grundkenntnisse in einer Fremdsprache bedeuten, man muss im Restaurant bestellen können. Gute Kenntnisse sind vier bis sechs Schuljahre und anschließende praktische Übung. Sehr gute Kenntnisse hat, wer sechs Jahre gelernt hat und im Ausland war. Fließende Kenntnisse sind nötig, um ein oder zwei Stunden ohne Wörterbuch plaudern zu können. Verhandlungssicher heißt: Verträge werden in der fremden Sprache ausgehandelt. Die Begriffe unabdingbar, erforderlich, erwartet, Bedingung und Voraussetzung signalisieren, dass diese Anforderungen für diese Stelle unbedingt notwendig sind. Begriffe wie erfolgsorientiert, verantwortungsbewusst, zuverlässig, charismatisch und schnelle Auffassungsgabe sind nichts als leere Floskeln.


Jobs finden
Anmeldung
Karriere und Mehr
Wissenspool
Bewerberratgeber
Fit am Arbeitsplatz
Kontakt und Partner
Häufig gestellte Fragen
Company
Partner
Kontakt
Impressum
Stellenanzeigen